SCHULE

Etwa zweihundertfünfzig Schülerinnen und Schüler besuchen derzeit unsere Grundschule. Die meisten kommen aus der direkten Umgebung. Der Schulweg ist kurz und für die Kinder ist es einfach, sich am Nachmittag zu verabreden und sich auch außerhalb der Schule zu treffen. So können Kontakte und Freundschaften gepflegt werden.

Was ist ein Schulprogramm?
Gemäß dem Hamburger Schulgesetz von 1997 ist jede Schule verpflichtet ein Schulprogramm zu erstellen. Unser erstes Schulprogramm wurde gemeinsam von Lehrer(inne)n und Eltern erarbeitet und schließlich im Juli 2000 durch das höchste Gremium, die Schulkonferenz, verabschiedet. Es konkretisiert den allgemeinen Bildungs- und Erziehungsauftrag für Grundschulen in Hinblick auf die besonderen Voraussetzungen und Merkmale unserer Schülerschaft, unseres regionalen Umfeldes und unserer inhaltlichen und unterrichtsorganisatorischen Gestaltungsmöglichkeiten.
Bewegungsfreudige Schule (Kooperation mit dem HSV, Aktive Pause, Pausenspielgeräte, Tischtennisturnier…) und Stadtteilnähe (z.B. Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde St. Johannis-Eppendorf) sind Schwerpunkte unseres Programms. Darüber hinaus werden in jeder Klasse naturkundliche Streifzüge unternommen. Das Schulprogramm kann im Sekretariat eingesehen werden. Inzwischen wurde auch das zweite Schulprogramm verabschiedet. Schwerpunkte dieses Programms sind die Leseförderung und die Fortführung der bewegungsfreudigen Schule.

Wochenstrukturplan
Was ist das? Der Unterricht an unserer Schule ist in drei Blöcke aufgeteilt. So ist der Schulvormittag fest strukturiert und gegliedert. Die drei Blöcke sind zeitlich wie folgt festgelegt:
1. Block: 08.00 bis 09.38 Uhr (erste und zweite Stunde)
2. Block: 10.00 bis 11.35 Uhr (dritte und vierte Stunde)
3. Block: 12.00 bis 13.00 Uhr (fünfte Stunde)

Am Ende des ersten Blocks (ab 9.30 Uhr) findet in jeder Klasse ein gemeinsames Frühstück statt. Nach dem ersten und dem zweiten Block folgt je eine große Spielpause. Beide Unterrichtsblöcke können nach Bedarf durch Fünfminuten-Pausen unterbrochen werden.

Die Geschichte unserer Schule

WIE ALLES BEGANN…

Unsere Schule blickt auf eine weit über hundertjährige wechselvolle Geschichte zurück. Alles begann am 01.April 1891, als die Jungen in ihre neue Schule im damaligen Kirchenfußweg 22, jetzt Knauerstraße 22, einzogen. Die Mädchen besuchten zu der Zeit die Schule im Schrammsweg. Lehrerinnen unterrichteten übrigens noch nicht an der ehemaligen Jungenschule. Der Hausmeister hieß damals noch Schuldiener und musste im Keller wohnen. In den fünfzehn Klassen wurde stark auf Disziplin und Ordnung geachtet, andernfalls kam der Rohrstock zum Einsatz. Schulhof und Spielplatz waren damals unverbaut. Sie dehnten sich als freie Flächen bis zur Kellinghusenstraße aus. In den Nachkriegsjahren war die Schule so überfüllt, dass nur in Schichten unterrichtet werden konnte. Die einen lernten am Morgen, die anderen am Nachmittag. Um das Jahr 1950 füllten über 1200 Schüler 27 Klassen. Erst zehn Jahre nach dem Krieg erhielt die Schule einen Anbau, der aus sechs neuen Klassenräumen bestand. Eine Sporthalle gab es immer noch nicht. Diese wurde am 16.Februar 1957 fertig gestellt.

Der letzte Neubau entstand 1972, als noch einmal vier neue Klassenräume hinzukamen. 1977 wurde dann der Schulhof attraktiver gestaltet. Spielfelder wurden aufgemalt, Tischtennisplatten aufgestellt und Bäume gepflanzt. Bis zum heutigen Tag kamen immer wieder neue, fest verankerte kindgerechte Spiel- und Sportgeräte dazu. 1981 wurde der Werkraum grundsätzlich erneuert und im Jahr 1991 die Schulküche eingeweiht. In den letzten Jahren kam es dann hauptsächlich zu Umgestaltungen in den einzelnen Klassenräumen. Auch Haupteingang und Schulhofeingang wurden neu gestaltet und ausgebaut. Unser ganzer Stolz ist die frisch renovierte Sporthalle mit neuem Hallenboden und zahlreichen neuen Spielgeräten!

Unsere Schule
Wir blicken auf eine über hundertjährige wechselvolle Geschichte zurück. Heute besuchen knapp zweihundertfünfzig Schülerinnen und Schüler unsere Grundschule mit Vorschulklasse. Das Kollegium besteht aus fünfzehn Lehrerinnen und Lehrern, einschließlich der Schulleitung. Mit der Schulsekretärin und dem Hausmeister bringen alle zusammen Leben in unsere Schule. Wir begegnen den schulischen Herausforderungen mit Optimismus. Im offenen Ganztagsschulbetrieb stehen viele Klassenräume und Fachräume auch am Nachmittag zur Verfügung.

Wir machen Schule
Unsere Schule ist ab 7:45 Uhr geöffnet. Unterricht ist in der Zeit von 8:00 Uhr bzw. 8:15 Uhr bis 13:00 Uhr. Im Anschluss finden weitere Aktivitäten statt.
Der Unterricht ist in drei Blöcke aufgeteilt. So ist der Schulvormittag fest strukturiert und gegliedert. Nach dem ersten und dem zweiten Block folgt je eine große Spielpause. Da es sich um sogenannte „offene“ Pausen handelt, entscheiden die Schüler/innen eigenverantwortlich, wo sie die Pausen verbringen. Lernen will gelernt sein! Dahinter verbirgt sich das große Ziel, den Schülerinnen und Schülern die wichtigsten „Handwerkstechniken“ zum erfolgreichen Lernen zu vermitteln. Die Klassen führen zahlreiche Projekte und Aktivitäten in und außerhalb der Schule durch. Eine ausgebildete Beratungslehrerin ist bei Problemen Ansprechpartnerin für Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen.

Unsere Schwerpunkte

Die Schwerpunkte unserer schulischen Arbeit sind mit allen Gremien abgestimmt und werden intensiv gestaltet und gelebt:
Sportbetonte Schule:
Dazu zählen das jährliche Bewegungsfest auf der Jahnkampfbahn, der Waldlauf im Stadtpark, das Schlittschuhlaufen („Knauer on Ice“) beim HSV-Stadion, das Tischtennisturnier der 3./4. Klassen, die
Aktive Pause mit vielen Pausenspielgeräten und als große Besonderheit die Patenschaften mit dem HSV und der Bäderland GmbH!
Darüber hinaus wird der Psychomotorikraum viel genutzt. Hier erreichen wir auch die Schüler/innen mit Sportförderbedarf.
Mit Tanzprojekten füllen wir unser Prädikat Tanzsportbetonte Schule aus.
Des Weiteren haben wir für begabte Schüler/innen eine Talentgruppe eingerichtet. Wir nehmen ferner an außerschulischen Wettkämpfen teil.
Die große Attraktion in den Pausen ist das Soccerfeld auf dem Schulhof. Hier findet auch das jährliche Uwe-Seeler-Soccerfeld-Turnier statt!
Wir tragen das Zertifikat „Sportbetonte Schule“.
Wir freuen uns über die tolle Zusammenarbeit mit dem HSV-Handball!
Die Leseförderung mit drei Lesewochen über das Schuljahr verteilt findet zu verschiedenen Schwerpunktthemen statt. Unsere Schülerbücherei lädt zum Verweilen ein und ist nicht nur in den großen Pausen geöffnet. Die regelmäßig stattfindenden Patenaktionen zwischen jeweils zwei Klassen dienen – neben dem besseren Kennenlernen und Verstehen – der zunehmenden Lesekompetenz. Der jährliche Besuch einer öffentlichen Bücherhalle, die Teilnahme am Lesekistenprojekt und ein Vorlesewettbewerb steigern ebenfalls die Lesefreude!
Naturkundliche Streifzüge werden jährlich durchgeführt.
Besonders stolz sind wir auf unser Projekt Klasse 2000. Seit vielen Jahren nehmen wir daran teil. Wir tragen das Zertifikat „Klasse 2000 – Aktiv für gesunde Kinder“.
Die Finanzierung ist durch mehrere Sponsoren und den Lion Club Hamburg Bellevue gesichert! Dieses Projekt dient der Gesundheitsförderung und der Suchtprävention.

Und wir machen noch viel mehr
Regelmäßig findet die Kinderkonferenz mit allen Klassensprechern /innen statt.
Der Klassenrat ist ein fester Bestandteil der wöchentlichen Arbeit in allen Klassen. Dadurch wird von Anfang an die soziale Kompetenz gefördert.
Bei der monatlich stattfindenden Schulversammlung aller Schüler/innen wird mit verschiedenen Aktionen das Gemeinschaftsgefühl in unserer Schule gestärkt.
Knauers Waste Watchers sind immer unterwegs und geben dem Müll keine Chance.
Klassenübergreifende Wahlpflichtkurse werden zu verschiedenen Themen angeboten.
Wir besuchen viele außerschulische Lernorte und Klassenreisen mit und ohne Übernachtung werden durchgeführt.
In jedem Jahr wird das Erntedankfest vorbereitet und dann in der St. Johannis-Kirche Eppendorf gefeiert.
Am Freitag vor dem zweiten Advent öffnet sich die Schule für Freunde, Gäste und interessierte Besucher. An diesem „Tag der offenen Tür“ wird von 16:00 bis 18:00 Uhr gebastelt, gespielt und viel entdeckt.
Wir begegnen den individuellen Voraussetzungen der Schüler/innen unserer Schule auf unterschiedliche Weise: durch den Modellunterricht, den Wahlpflichtunterricht und durch die Trainingsgruppen im Sport, in der Mathematik und in Deutsch.
Auch bei den halbjährlichen Lernentwicklungsgesprächen werden die Kinder ernst genommen, denn sie werden zusammen mit ihren Eltern zum Gespräch gebeten.

DIE SPORTBETONTE SCHULE IN HAMBURG EPPENDORF